Im Keller mit Beatrix Kramlovsky und Sylvia Treudl: BLICK.DICHTE. Gedichte und Zeichnungen.

blickdicht-gross

Termin Details


Sylvia Treudl und Beatrix Kramlovsky lesen aus

BLICK.DICHTE.
Gedichte und Zeichnungen
(Literaturedition Niederösterreich)

Cordula Bösze spielt Querflöte.

Eine Veranstaltung des Vereins ORLANDO – Kultur im Keller, gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7), die Bezirksvertretung Alsergrund und Wien Kultur

Die Lyrikerin Sylvia Treudl hat aus den Skizzenbüchern und Grafiken Beatrix Kramlovskys ein Potpourri von Beobachtungen rund um die Welt ausgewählt und sich auf einen farbigen poetischen Diskurs eingelassen. Die Zeichnungen Kramlovskys, fast immer vor Ort entstanden, halten treffsicher mit Pinsel, Stift oder Feder, Tusche, Wasser, manchmal auch mit Kaffee und schlechtem Rotwein Stimmungen, Situationskomik, Tagesgeschehen, soziale Gegebenheiten fest; kulturelle Vielfalt inkludiert.

Sylvia Treudl ließ sich davon inspirieren, bezog persönliche Positionen, die oft eine weitere Interpretation nicht nur ermöglichen, sondern dazu aufrufen. Auf diese Weise wird jede Szene mit dem Strich und mit dem Wort interpretiert. In über hundert Gegenüberstellungen gelingt ein spannendes Kunstgespräch über die Kleine und Große Welt – und vor allem eine Menschendarstellung, die anrührt, aufdeckt, festhält.

 

Sylvia Treudl, geboren am 28.02.1959 in Krems (NÖ); Studium der Politikwissenschaft; 1984 Promotion; 1985-1997 ständige Mitarbeit im Wiener Frauenverlag; seit 1997 freie Autorin und Herausgeberin; Mitbegründerin und Mitbetreiberin des Unabhängigen Literaturhauses NÖ in Krems; Co-Herausgeberin und Lektorin der Edition ARAMO; lebt in Wien und im Weinviertel.

Preise und Auszeichnungen:
Förderungspreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst (1988, 1993); Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Literatur (1989); Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Literatur (1990); Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst (1990, 1992), Anerkennungspreis für Literatur der Ernst-Koref-Stiftung Linz (1991); Hans-Weigel-Literaturstipendium des Landes Niederösterreich (1991), Förderungspreis der Stadt Wien für Literatur (1993); Staatsstipendium für Literatur (2000/2001).

Auswahl an Publikationen:
„Zug und Zug“, Reisenotizen, Wien: Milena, 2002; „Schuhe. 30 texte voll Eleganz und Standhaftigkeit“, Wien: Edition Aramo, 2007; „manchmal alles – manchmal nichts. Erinnerungen an Norbert Silberbauer“ Hg., Literaturedition NÖ, 2010.

 

Beatrix Kramlovsky ist Autorin und bildende Künstlerin, detaillierte Informationen zu ihrer Person finden sich hier:

http://www.kramlovsky.at/de/

 

Eine Veranstaltung des Kulturvereins ORLANDO Kultur im Keller

Die Veranstaltung wird gefördert von der Bezirksvertretung Alsergrund und Wien.Kultur

wienkultur            Kultur_im_Alsergrund.png